• 030 39821683
  • Persönliche Beratung
  • info@sicherheitsgeschaeft.de
  • Rund um die Uhr bestellen
  • 030 39821683
  • Persönliche Beratung
  • info@sicherheitsgeschaeft.de
  • Rund um die Uhr bestellen

Brandschutz

Sortieren nach:

Brandschutz - Gefahrenwarnmelder

Brandschutz steht für Brandverhütung und Brandbekämpfung, also für alle Maßnahmen, die getroffen werden, um eine Entstehung und Ausbreitung von Bränden soweit es geht einzuschränken.Beim Brandschutz unterscheidet man zwischen vorbeugendem und abwehrenden Brandschutz. Daher finden sich in Deutschland Anforderungen an den Brandschutz in einer Vielzahl von Rechtsvorschriften wie zum Beispiel den Bauordnungen der Bundesländer sowie zahlreichen weiteren Gesetzen, Verordnungen und Richtlinien.

In den Bauordnungen der einzelnen Bundesländern ist auch die in Deutschland bestehende Rauchwarnmelderpflicht, also die Verpflichtung zur Ausstattung von Wohnungen (bzw. Räume mit wohnungsähnlicher Nutzung) mit Rauchmeldern geregelt. Für die Bundesländer Berlin und Brandenburg finden Sie weitere Informationen und Fristen in der unten stehenden Tabelle. Hier erfahren Sie auch, ob der Mieter oder Vermieter der Wohnungen in der Pflicht beim Einbau, oder der Wartung der Rauchwarnmelder steht.

Rauchwarnmelder

Im Schlaf ist der Geruchssinn nicht aktiv und die Bewohner können die Gefahr nicht erkennen. Das Einatmen von Brandrauch kann tödlich sein. Ein Rauchwarnmelder / Rauchmelder kann erheblich die Überlebenschance erhöhen, denn er gibt lautstark Alarm, bevor es zu spät ist.Rauchmelder / Rauchwarnmelder erkennen nur den Brandrauch eines Feuers, nicht aber die Flamme selbst. Rauchmelder gibt es als Stand-Alone, oder als Funkrauchmelder. Im idealen Fall sollte ein solcher Melder mit einer 10-Jahres Batterie ausgestattet sein.

Thermo- bzw. Hitzewarnmelder

Diese Gefahrenwarnmelder reagieren nicht auf Rauch, sondern alarmieren erst, wenn die Umgebungstemperatur ca. 55 - 60 Grad übersteigt. Da diese Geräte nur auf Hitze reagieren, werden Falschalarme an kritischen Montageorten, z.B. in der Küche, im Badezimmer, in der Garage, oder in staubigen Räumen vermieden. Diese Melder dienen dem zusätzlichen Schutz, sind jedoch zur Erfüllung der Rauchmelderpflicht gemäß geltenden Vorschriften nicht relevant. Die Montage erfolgt unter den gleichen Gesichtspunkten wie bei Rauchmeldern.

Kohlenmonoxidmelder (CO)

Die CO-Melder detektieren bereits kleinste Mengen an Kohlenmonoxid (CO) - aber keinen Rauch!Es ist ein hochgiftiges, geruchs- und geschmackneutrales Gas, das bei der Verbrennung von kohlenstoffhaltigen Materialien freigesetzt wird. Der Melder warnt rechtzeitig bei erhöhtem CO-Anteil in der Raumluft. Ein Kohlenmonoxidmelder sollte in jedem Raum installiert werden, in dem ein Kamin, Gasherd, Gastherme, Öl-, Holz- oder Kachelofen verwendet wird und zusätzlich in Bereichen, wo sich Personen aufhalten, z.B. in Wohn- und Schlafräumen.